ESCRIMA

Escrima ist ein unverzichtbarer Teil der fortgeschrittenen WingChun Ausbildung. Ohne die Kenntnisse des Waffenkampfes können der Pre-Primary Level und Technikergrade nicht erreicht werden. Das Erlangen dieser hohen Grade des WingChun setzt eine entsprechende Fähigkeit im Umgang mit einfachen Waffen voraus.

In unserem Escrima unterrichten wir den Einsatz funktioneller Waffen der verschiedensten Kulturen. Der Unterricht beginnt mit dem einfachen Stock, über die Machete bis hin zu diversen Schwertarten.

Nicht zu vergessen die Ausbildung mit Messern, Schildern, auch Langstock und Doppelmesser (in der Szene von einigen Wichtigtuern oft als »ach so geheim« fehlinterpretiert), weiterhin Tonfa, Palmstick und selbstverständlich auch zur besonderen Körperschulung die Handhabung äußerst ungewöhnlicher Waffen, wie etwa die einer Streitaxt. Ich hoffe hier die bedeutendsten Waffen genannt zu haben.

Unser Weg ist das unbedingte Vermeiden von Versportlichungen der Waffenkampf-Kunst. Wir verschwenden keine Zeit mit nutzlosen Kindereien, wie z.B. dem Wettkampf und dem so genannten Schaukampf. Derartige Zweckentfremdungen einer Kunst sind das genaue Gegenteil von dem, was in unseren Akademien gelehrt wird.

Der Unterricht und das Training soll (unter Berücksichtigung des konkreten Zweckes) der Anwendung einer bestimmten Waffe, oder einer Waffenkombination, dienen. Der Bezug zur Realität, welcher von den Studenten stets gewahrt bleiben muss, schützt uns von Verletzungen und optimiert die Körperschulung. Denn ein notwendiger Respekt, nicht nur gegenüber anderen Studenten, sondern ex aequo auch gegenüber den diversen Waffen ist unabdinglich.

Quelle: Dai Sifu Klaus Brand



BLEIB AUF DEM NEUSTEN STAND!

Klicke hier